Wiener Opernball

Aus Debuetpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Wiener Opernball ist der gesellschaftliche Höhepunkt der Wiener Ballsaison und findet jeweils am letzten Donnerstag des Faschings in der Wiener Staatsoper statt.

Allgemeines

Der Wiener Opernball beginnt um 22 Uhr und endet um 05 Uhr Früh. Am Wiener Opernball herrscht Frackzwang, es sei denn, man besitzt eine Ausgehuniform.
Der Wiener Opernball steht unter dem Ehrenschutz der Republik Österreich.

Geschichte

Der Wiener Opernball in seiner jetzigen Daseinsform und vor allem unter dem Namen "Opernball" geht auf das Jahr 1935 zurück. Vorher fanden Opernsoiréen, oder auch Opernredouten genannt, statt. Vor dem 2. Weltkrieg wurden 5 Opernbälle in der Wiener Staatsoper abgehalten.

Nach dem Ende des 2. Weltkriegs wurde erstmals am 09. Februar 1956 wieder ein Opernball in der Wiener Staatsoper abgehalten.

Ein detaillierter Abriss zur Geschichte des Opernballs findet sich auf unserer Webseite unter http://debuetanten.at/geschichte-wr-opernball/

Organisation

Die Wiener Opernbälle wurden von folgenden Damen organisiert: